Spitzenausgleich und Lastverschiebung für vorhandenes PV-Kraftwerk

Eliminate the limit from grid

Peak Shaving und Lastverschiebung für vorhandenes PV-Kraftwerk

Ein integrierte Lösung zur Energieerzeugung, die die Photovoltaik (PV) Solarerzeugung mit Energiespeichertechnologie kombiniert. Durch die Verwendung eines Wechselstrom-Kopplungsschemas zeichnet sich dieses System durch die parallele Verbindung von PV-Wechselrichtern und PCS auf der Wechselstromseite aus, was ihre gemeinsame Nutzung ermöglicht. Dieses Design gewährleistet eine stabile und zuverlässige Stromversorgung für gewerbliche und industrielle Anwender und maximiert gleichzeitig die Nutzung von Solarenergie. Das System bietet Anwendungen zur Spitzenlastreduzierung und Lastverschiebung, um den Energieverbrauch während Spitzenlastzeiten zu optimieren. Durch intelligentes Management von Energieverbrauchsmustern trägt das System dazu bei, die Gesamtelektrizitätskosten für gewerbliche und industrielle Anwender zu reduzieren.

Schlüsselmerkmale:

Gewerbliche und Industrielle Nutzer: Zugeschnitten auf eine Vielzahl von gewerblichen und industriellen Nutzern, um ihnen eine effiziente und stabile Stromversorgung zu bieten.

Gewerbe- und Industrie-Solarsysteme zur Eigenverbrauch oder Überschusseinspeisung ins Netz: Ideal für gewerbliche und industrielle Nutzer mit der Fähigkeit, selbst erzeugte Solarenergie zu nutzen und überschüssigen Strom ins Netz einzuspeisen. Dies maximiert die effiziente Nutzung von Solarenergie.

Gewerbe- und Industrie-Solarsysteme in Gebieten mit fehlenden oder niedrigen Einspeisevergütungen: In Situationen, in denen Einspeisevergütungen fehlen oder minimal sind, kann das System eine wirtschaftlich effiziente Stromlösung bieten.

Begrenzung der PV-Einspeiseleistung: Ermöglicht eine präzise Kontrolle über die Menge an Solarenergie, die ins Netz eingespeist wird. Diese Funktion ist besonders vorteilhaft in Szenarien, in denen Netzregulierungen oder wirtschaftliche Überlegungen die Beschränkung der PV-Einspeisung erforderlich machen.

Hauptsteuerlogik:

Begrenzung der Einspeisung ins Netz:

Bedingung 1: Echtzeit-Einspeisung ins Netz überschreitet die konfigurierte PV-Einspeisung ins Netz

Wenn die Echtzeit-Einspeisung ins Netz die konfigurierte Einspeisung ins Netz übersteigt,

EMS weist die PCS prompt an, mit einer festen Leistung von der Differenz zwischen der Echtzeit-Einspeisung ins Netz und der konfigurierten Einspeisung ins Netz die Batterie aufzuladen. (Die konfigurierte Einspeisung ins Netz kann 0 sein.)

Beispielszenario:

Parameter:

  • PCS bewertete Ladeleistung (maximale Ladeleistung): 500 kW
  • Konfigurierte PV-Rückeinspeisung ins Netz: 0 kW
  • Bewertete PV-Leistung: 500 kW
  • PCS-Ladeleistung: 400 kW
  • Bewertete Ladeleistung der PCS: 500 kW
  • Bewertete Kapazität des Transformators (maximale zulässige Netzleistung): 1000 kW
  • Maximale Lastleistung: 1000 kW

 

Betriebsübersicht:

Echtzeit-PV-Einspeisung ins Netz (vom bidirektionalen Zähler erfasst): X (variabel, ändert sich kontinuierlich basierend auf Echtzeit-Sonnenschein und Lastleistung).

Wenn die Echtzeit-Lastleistung 100 kW beträgt und die PV-Echtzeitleistung 400 kW beträgt:

Da die PV mehr Energie erzeugt als für die Last benötigt wird, fließt die überschüssige Leistung zurück ins Netz. EMS erkennt, dass die PV-Einspeisung ins Netz 300 kW beträgt, und weist die PCS an, die Batterie mit 300 kW aufzuladen, was der Differenz zwischen der Echtzeit-PV-Rückeinspeisung ins Netz (300 kW – 0 kW) entspricht.

Wenn die Echtzeit-Lastleistung auf 400 kW ansteigt und die PV-Echtzeitleistung bei 400 kW bleibt:

Da die PV die gleiche Leistung erzeugt und die Lastleistung um 300 kW steigt, erkennt EMS, dass die Einspeisung ins Netz bei < – 300 kW > liegt, und weist die PCS an, die Ladeleistung um 300 kW auf 0 kW zu reduzieren.

Hinweis: Die Lastleistung wird als positiv betrachtet, die Entladeleistung der PCS wird als negativ betrachtet. Wenn die Summe positiv ist, ist die Netz-zu-Last-Leistung größer als 0. Wenn die Summe negativ ist, ist die Einspeisung ins Netz größer als 0.

Begrenzung Netz zu Last:

Bedingung 1: Echtzeit-Netz zu Last Leistung übersteigt konfigurierte Netz zu Last Leistung

Wenn die Echtzeit-Netz zu Last Leistung die konfigurierte Netz zu Last Leistung übersteigt:

EMS weist die PCS prompt an, mit einer festen Leistung von der Differenz zwischen Echtzeit-Netz zu Last Leistung und konfigurierter Netz zu Last Leistung die Batterie zu entladen. (Die konfigurierte Netz zu Last Leistung kann 0 sein, die PCS konfigurierte Leistung sollte höher sein als die maximale Lastleistung, wenn die Hauptlast induktiv ist, sollte die Last vom Netz gestartet werden.)

Beispielszenario:

Parameter:

  • Bewertete Kapazität des Transformators (Maximale zulässige Netzleistung): 1000 kW 
  • PCS konfigurierte Entladeleistung (Maximale konfigurierte Entladeleistung): 700 kW 
  • PCS bewertete Entladeleistung (Maximale Ladeleistung): 800 kW 
  • Konfigurierte Netz zu Last Leistung: 0 kW 
  • Maximale Lastleistung: 700 kW 
  • Bewertete PV-Leistung: 700 kW

 

Betriebsübersicht:

Echtzeit-Netz zu Last Leistung (vom bidirektionalen Zähler erfasst): X (variabel, ändert sich kontinuierlich basierend auf Echtzeit-Nachfrage).

Wenn die Echtzeit-Lastleistung 700 kW beträgt und die PV-Echtzeitleistung 400 kW beträgt:

Da die PV weniger Energie erzeugt als für die Last benötigt wird, wird die Last Energie aus dem Netz beziehen. EMS erkennt, dass die Netz zu Last Leistung 300 kW beträgt, und weist die PCS an, mit 300 kW die Batterie zu entladen, was der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz zu Last Leistung (300 kW) und der konfigurierten Netz zu Last Leistung (0 kW) entspricht.

Wenn die Echtzeit-Lastleistung bei 700 kW bleibt und die PV-Echtzeitleistung auf 700 kW steigt:

Da die Lastleistung gleich bleibt, die PV-Leistung jedoch um 300 kW steigt, wird die Netz-zu-Last-Leistung zu -300 kW, EMS erkennt, dass die Netz zu Last Leistung bei < – 300 kW > liegt, und weist die PCS an, die Entladeleistung auf 0 kW zu reduzieren.

Wenn die Echtzeit-Lastleistung bei 700 kW bleibt und die PV-Echtzeitleistung auf 0 kW abnimmt:

Da die Lastleistung gleich bleibt, die PV-Leistung jedoch um 700 kW abnimmt, wird die Netz-zu-Last-Leistung zu 700 kW, EMS erkennt, dass die Netz zu Last Leistung 700 kW beträgt, und weist die PCS an, mit 700 kW die Batterie zu entladen, was der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz zu Last Leistung (700 kW) und der konfigurierten Netz zu Last Leistung (0 kW) entspricht.