Dynamische Kapazitätserhöhung von Transformatoren

Passe dein maximales Leistungslimit bei der Netzgesellschaft an

Dynamische Kapazitätserweiterung von Transformatoren

Unsere spezialisierte Netz-Anwendung ist darauf ausgerichtet, Leistungsbeschränkungen zu überwinden. Durch Abstimmung der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung mit der bewerteten Transformatorleistung oder dem Limitierungswert des Netzbetreibers steuert das Energiemanagementsystem (EMS) effizient das Leistungsumwandlungssystem (PCS), um die Batterie zu entladen. Dieser optimierte Prozess überbrückt erfolgreich die Kluft zwischen der erforderlichen Lastleistung und der bewerteten Transformatorleistung, gewährleistet eine optimale Leistungsverwaltung und Netzkompatibilität

Hauptsteuerlogik :

Beispielszenario:

Parameter:

Nennleistung des Transformators (maximale zulässige Netzleistung): 70 kW 

Konfigurierte Lade- und Entladeleistung des PCS: 90 kW 

Bewertete Entladeleistung des PCS (maximale Ladeleistung): 100 kW 

Konfigurierte Netz-zu-Last-Leistung: 70 kW 

Maximale Lastleistung: 160 kW 

Bewertete Leistung der PV: 160 kW

Betriebsübersicht:

Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung (vom bidirektionalen Zähler erfasst): X (variabel, ändert sich kontinuierlich basierend auf der Echtzeitnachfrage).

Bedingung 1: Die einstellbare Leistung des PCS ist größer als die Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung

EMS weist das PCS prompt an, die Ladung oder Entladung mit einer festen Leistung anzupassen, die der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung entspricht.

Wenn die Echtzeit-Lastleistung 160 kW beträgt und die Echtzeit-PV-Leistung 30 kW beträgt:

Da die PV weniger Energie erzeugt als für die Last benötigt wird, erhält die Last Energie aus dem Netz. EMS erkennt, dass die Leistung vom Netz zur Last 130 kW beträgt (160-30) und weist das PCS an, die Batterie mit 60 kW zu entladen (130-70), was der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung von 130 kW und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung von 70 kW entspricht. Dann wird die Netz-zu-Last-Leistung auf 70 kW verringert, wie konfiguriert.

Wenn die Echtzeit-Lastleistung gleich bleibt, aber die Echtzeit-PV-Leistung auf 160 kW steigt:

Da die Lastleistung gleich bleibt, die PV-Leistung jedoch um 130 kW zunimmt. Die Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung beträgt -60 kW (70-130). EMS passt die Arbeitsleistung des PCS um 130 kW an (70+60) an, was der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung von -60 kW und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung von 70 kW entspricht. PCS lädt die Batterie zuerst mit 70 kW (130-60).

Wenn die Echtzeit-Lastleistung gleich bleibt, die Echtzeit-PV-Leistung jedoch auf 0 kW abnimmt:

Da die Lastleistung gleich bleibt, die PV-Leistung jedoch um 160 kW abnimmt, beträgt die Netz-zu-Last-Leistung 230 kW (160+70). EMS weist an, die Arbeitsleistung des PCS um 160 kW anzupassen (230-70), was der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung von 230 kW und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung von 70 kW entspricht. PCS entlädt die Batterie zuerst mit 90 kW (160-70).

Wenn die Echtzeit-Lastleistung auf 80 kW abnimmt und die Echtzeit-PV-Leistung auf 0 kW abnimmt:

Da die Echtzeit-PV-Leistung gleich bleibt, die Echtzeit-Lastleistung jedoch um 80 kW abnimmt, beträgt die Netz-zu-Last-Leistung -10 kW (70-80). EMS weist an, die Arbeitsleistung des PCS um 80 kW (70+10) anzupassen, was der Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung von -10 kW und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung von 70 kW entspricht. PCS entlädt zuerst mit 10 kW.

Bedingung 2: Die einstellbare Leistung des PCS ist gleich oder kleiner als die Differenz zwischen der Echtzeit-Netz-zu-Last-Leistung und der konfigurierten Netz-zu-Last-Leistung

EMS weist das PCS an, mit der konfigurierten Lade- und Entladeleistung zu arbeiten. Die Netz-zu-Last-Leistung entspricht der Differenz zwischen der Echtzeit-Arbeitsleistung des PCS und der einstell